Schleppender Impfstart?

21.01.2021 Update neue Mengen an Impfdosen DE und DK

25.01.2021 Update Prognose AstraZeneca

28.01.2021 Update AstraZeneca 31M + ab 8.Feb + ≤ 65

01.02.2021 Vor dem Impfgipfel — BioNTech 75M+ AstraZeneca 9M+

04.02.2021 Neuer Forecast Dänemark

05.02.2021 Aufnahme Liefermengen aus FAQ BMG

16.02.2021 Neue Liefermengen AstraZeneca + Update Dänemark

19.02.2021 Frankreich Verzögerung Moderna, Liefermengen März Pfizer.

24.02.2021 Janssen Ad26.COV2.S (Johnson&Johnson) Studie verfügbar.

01.03.2021 Lieferungen FR, DE, DK für Moderna und AstraZeneca angepasst

02.03.2021 Liefermengen BioNTech für März + neuer Impfplan

04.03.2021 Lieferungen AZ. Einschätzung J&J. Impfplan auf andere Seite ausgelagert

08.03.2021 Lieferungen DK BioNTech für April angepasst.

10.03.2021 Lieferungen FR Moderna, BioNTech

11.03.2021 DK delisting AZ

12.03.2021 SWE Aufnahme

17.03.2021 FR Moderna, BioNTech, AstraZeneca. Quelldaten verändert. DK AstraZeneca + Juli

24.03.2021 DE April, FR April, Mai

29.03.2021 DE J&J, DK J&J, SWE Änderungen

31.03.2021 DE J&J über BMG FAQ

07.04.2021 FR J&J, Moderna, BioNTech, AstraZeneca

12.04.2021 FR Neue Prognose, SWE Janssen

16.04.2021 DK Neuer Impfplan — AZ ab März raus, BioNTech Mai

20.04.2021 DE Lieferungen restl. Monate Q2, SWE Moderna, BioNTech

21.04.2021 FR Q2 Moderna, BioNTech

27.04.2021 AT Neue Daten für KW 16–18

28.04.2021 FR BioNTech neu KW 24, Moderna + KW 18–23, DE AZ KW 18

30.04.2021 SWE Janssen entfernt, AstraZeneca 45T Juni -> Mai, DE J&J

03.05.2021 DK Janssen entfernt

05.05.2021 FR neu J&J und AstraZeneca für Mai, BioNTech leichte Änderungen im Mai

Man liest ja immer wieder wie viele Impfdosen für 2021 für die Bürger in Deutschland gesichert wurde und wie toll doch alles läuft. Leider gibt es derzeit noch keine Übersicht wie der Fortschritt bei den Impfungen sich mittelfristig auswirkt.

Ich will hier eine kurze Übersicht über die derzeit bekannten Meldungen zusammen fassen und rechne unten 3 verschiedene Szenarien durch.

Intension

Es werden zwar Wasserstandsmeldungen posaunt, aber die relevanten Wegmarken verliert man aus dem Blick.

Diese Aussage hatte mich so gewundert, dass ich mir die Zeit genommen habe die bekannten Informationen zusammen zu fassen.

Das BMG hat keinen Tag später auch gemerkt, dass eine falsche Zahl veröffentlicht wurde:

Nun ist meine Übersicht fertig und meine Basisintension die Aussage des ersten Tweets in Frage zu stellen ist überflüssig, da das BMG selber gemerkt hat, dass die Aussage inkorrekt war.

Die Frage ob die 2–3 Monate korrekt sind steht aber immer noch im Raum. Korrekter als “1–2 Monate” ist es auf jeden Fall, es aber hängt insbesondere davon ab, was hier als “Impfwillige” bezeichnet wurde.

Für mich ist ein Impfwilliger eine Person für die der Impfstoff zugelassen wurde und die sich impfen lassen will. Somit wäre in 3 Monaten, also am 10. April eine Anmeldung für einen Impftermin für Personen der Gruppe “Rest” möglich.

Ich bin gespannt.

Und da ich nicht nur gespannt sein will habe ich die zusammengesuchten Daten verwendet um zu prüfen ob es möglich wäre.

Übersicht Bevölkerung in Deutschland

Hier ist die von der Ständigen Impfkommision veröffentlichte Einteilung der Bevölkerung in Deutschland

Ich persönlich hätte die gelb markierten Gruppen in die Prioritätsgruppe 1+ genommen, da dort das Produkt von Infektionsrisiko * Auswirkung am höchsten ist. Aber es wurde nun mal anders beschlossen und für Personen aus Gruppe 2–6 hat eine weitere Unterteilung der Gruppe 1 auch keine Auswirkung.

Das Bundesgesundheitsministerium hat die oben genannten Gruppen noch ein mal zusammengefasst. Für weitere Berechnungen rechne ich mit kurzfristig 70% Impfwilligen. Bedeutet wenn jemand sich erst zum Winter Impfen lassen will, wäre diejenige Person auch in den 30% nicht Impfwilligen enthalten.

Für die Betrachtung wann mit der nächsten Gruppe gestartet werden kann ist somit die Zielerreichung von 6 Mio , 15 Mio und 25 Mio Menschen bei denen mit dem Impfen schon begonnen wurde relevant. Bedeutet, wenn 15 Millionen Impfwillige ihren ersten Termin gebucht haben ist es wahrscheinlich, dass für die 3. Gruppe mit der Terminplanung begonnen werden kann.

Relevante Impfstoffe

Für den deutschen Markt sind nur die Impfstoffe relevant von der über die EU oder extra-Verträge der Bundesregierung Impfdosen bestellt wurden.

Vor dem Impfgipfel wurden neue Mengenvorsagen an die Presse veröffentlicht:

Zu beachten ist, dass die Gesamtmenge bei BioNTech um 10 Mio. gesteigert wurde und bei Moderna 30 Mio zusätzliche Dosen wohl für Deutschland bestellt wurden.

BioNTech + Moderna

Die Impfstoffe der beiden Hersteller sind zugelassen und Impfungen für BioNTech wurden in Deutschland schon gestartet. Von Moderna sind die ersten Impfdosen eingetroffen.

AstraZeneca

Der Impfstoff von AstraZeneca ist schon in einigen Ländern zugelassen, eine Zulassung für die EU im Februar schien wahrscheinlich. Wurde am 29. Januar zugelassen. Die Besonderheit sind, dass in Deutschland nur an Personen ≤ 64 geimpft wird und dass unterschiedliche Mengen in der ersten und zweiten Dosis geimpft werden.

Johnson&Johnson

Für den Impfstoff von Johnson&Johnson gibt es derzeit zwei Phase 3 Studien.

  • Eine Dosis mit Start im September 2020 (60.000 TN)
  • Zwei Dosen mit 56 Tagen Abstand. Start Mitte November 2020 (30.000 TN)

Die Frage wird sein, ob in der ersten Studie eine gewünschte Wirksamkeit erreicht wird oder nicht. Für die Überprüfung der Sicherheit sehe ich trotzdem nutzbare Ergebnisse.

Laut eines Tweets des BMG hofft man auf eine Zulassung in Q1 2021. Wird eventuell sportlich, da eventuell das Ergebnis der Wirksamkeit des zweiten Szenarios gewartet werden muss.

Update 24.02.2021

Die FDA hat die Studienergebnisse für eine Studie mit nur einer Impfung veröffentlicht.

Die Ergebnisse sehen für einen Impfstoff gut aus. Im Vergleich zu den mRNA-Impfstoffen fällt auch dieser Impfstoff etwas ab. Aber insbesondere bei den Fällen mit medizinischen Eingriffen

ist die Wirksamkeit gegeben. Bei den Nebenwirkungen waren auch keine Überraschungen enthalten. Ich denke die Zulassung für diesen Impfstoff ist nur eine Frage der Zeit.

Damit sind keine weiteren Hürden für die Produktion des Impfstoffs mehr vorhanden und eine Einplanung in Q2 ist realistisch.

CureVac

Gleiche Zulassungshoffnung des BMG-Twitteraccounts gilt für den Impfstoff von CureVac, wobei dort die Phase 3 noch mal ein Monat später begonnen hat. Die zweite Dosis wird nach 28 Tagen geimpft. Deswegen könnten es möglich sein, dass beide Impfstoffkandidaten gleichzeitig die Phase 3 der Studien mit 2 Dosen beenden.

Novavax/Valneva

Für weitere Hersteller wurden von der EU Vorverträge unterschrieben. Dies ist auch als Absicherung gegen Mutationen zu sehen.

Lieferungen Impfdosen

Stand heute (11.01.2021) gibt es folgende Zusagen zu zugelassenen Impfstoffen:

BioNTech

Zur Lieferungen und Verteilung des Impfstoff von BioNTech wurde am 11.01.2021 die erste der folgenden Übersichten erstellt

BMG 2.3.21 23.03.21 6.4 12.4 14.4
Q2 komplett 20.04.2021

Damit weniger als in der von OnVista veröffentlichten Meldung. Zu beachten ist, dass die Dosen bis zum 8. Januar als 5 pro Flasche gerechnet werden und ab 18. Januar als 6 pro Flasche. Die Pakete von Bayern, Hessen und Bremen sind keine genauen vielfachen von 4875*1,2, aber zusammen passt es wieder.

update 2.3.2021

Die Liefermegen für BioNTech wurden noch mal für März etwas angepasst. Verwunderlich sind die Lieferungen bisher für Brandenburg und Hessen. Hier sind Abweichungen zu den Daten des Impfdashbords zu erkennen. Brandenburg hat laut https://impfdashboard.de/daten 201.240 statt 204.750 Dosen und Hessen 501.930 statt 504.270 Dosen erhalten.

update 24.03.2021

Das BMG hat etwas lieblos die Aprilprognosen in die FAQ aufgenommen. Es fehlt vor allem die Zuordnung der in DK und FR bestätigten Mehrdosen für KW 12+13.

update 14.04.2021

Die Lieferaufteilung für den Rest vom April ist veröffentlicht.

  • J&J Es fehlt die ursprüngliche Lieferung von KW 17
  • AstraZeneca ist auch die große Lieferung in KW 17 reduziert
  • BioNTech minimale Abweichung nach oben in KW 17

Moderna

Zum Impfstoff von Moderna findet sich zusätzlich folgende Übersicht über die Lieferungen:

BMG

Bei Moderna bin ich bisher davon ausgegangen, dass die angekündigte Lieferkürzung die Lieferung KW 8 betrifft. Nun ist es aber KW 6. Dies zeigt wie wichtig es ist die absoluten Zahlen und nicht nur die Veränderung zu kommunizieren.

Update 17.03.2021

Die Lieferungen werden im Wochenrhythmus um jeweils einige Tage nach hinten geschoben. Letztendlich kommen die Dosen an, nur dauert es halt recht lange.

Update 19.03.2021

Moderna hat am So 21.03 geliefert. Minimal mehr als am 17.03. angekündigt wurde.

update 24.03.2021

Moderna bleibt bei 2-wöchiger Lieferung. Es gibt 2 Mengenangaben. Zugesichert und eventuelle Mehrdosen. Die Lieferungen kommen mittlerweile sehr stabil an und die Lagerhaltung könnte reduziert werden.

Somit könnten in der ersten Aprilwoche 500T mehr Impfungen durchgeführt werden als bisher angenommen.

update 07.04.2021

Statt er maximal 548T sollen nun in KW 15 577.200 Dosen geliefert werden.

AstraZeneca

Die Bundesgesundheitsministerium veröffentlicht seit dem 4. Februar die prognostizierten Impfstofflieferungen auf der FAQ Webseite. Dies ist eine deutliche Verbesserung, da davor nur versteckt oder an kleine Kreise diese Information veröffentlicht wurde.

BMG 05.02.2021 16.02.2021 27.02.2021 04.03.2021

Für AstraZeneca wird im aktuellen Plan die schon in Frankreich gesehene Verzögerung nachgezogen. Böse Zungen würden behaupten, dass dies nicht so schlimm ist, da eh die Lager damit noch ziemlich voll sind. Aber letztendlich scheint es noch etwas hakelig zu sein. Spannend wird es sein wie es im April aussieht.

Update 17.03.2021

Die Lieferungen für Ende März sind zwar terminiert, aber da die Lieferung in KW 13 über 80% der noch ausstehenden Märzlieferung ausmacht gehe ich davon aus, dass eher die in Frankreich sich abzeichnende Verzögerung eintreten wird.

Update 24.03.2021

Die Lieferung vom größeren Anteil des März ist immer noch nicht eingetroffen. Das wird weiterhin spannend. Aber die Lager in DE sind immer noch zu gut gefüllt, da ist das Problem an anderer Stelle.

Update 28.04.2021

Es ist eine größere Menge an Impfstoff für KW 18 für Praxen und Betriebsärzte neu eingeplant.

Johnson & Johnson

Zu J&J habe ich bisher erst einen Tweet mit Liefermengen für AT gesehen

Dies wäre nach dem Bevölkerungsschlüssel der EU dann ein Start mit 485.858 Dosen in der Woche. Wäre ein guter Start. Aber es fehlt noch die Freigabe und für DE offizielle Angaben.

Update 29.03.2021

  • Laut Meldung der Bild gibt es für KW 16 256T Dosen und für KW 18 444T Dosen.
  • Schweden hat für April hochgerechnet etwa 540T Dosen.
  • Dänemark zusammen hochgerechnet 1,2M Dosen.

Die Meldung der Bild ist somit nur mit Vorsicht zu genießen.

Update 31.03.2021

Das BMG hat nun auch die Prognosen, die zuerst nur an die Presse gegeben wurden auf die FAQ-Webseite gestellt.

Update 30.04.2021

Bisher taucht J&J nur mit 2 Lieferungen mit

  • 25.-26.4 mit 232.800 Dosen
  • 3.-4.5. mit 192.000 Dosen

in der Übersicht für Lieferungen an Impfzentren auf. Optimalerweise wäre es ein Impfstoff für die jetzt in die Diskussion gekommenen dicht besiedelten Gebiete. Hier wäre ein Impfstoff mit nur einer Dosis logistisch am einfachsten zu verwenden. Leider gibt es die Bürokratie nicht her hier mobile Impfteams hinzuschicken.

Bestätigte Impfdosen (Basis Schätzung 11.01.2021)

Die in den vorhandenen Quellen prognostizierten Impfdosen verteilen sich folgendermaßen auf Q1:

Dafür wurden 2 Annahmen getroffen.

  • Die Lieferung des BioNTech Impfstoffs wird wöchentlich weiterhin gleichmäßig von statten gehen
  • Die Lieferung des Moderna Impfstoffs wird in Q1/2021 2 Mio Dosen betragen und die fehlenden Dosen auf 2. Mio kommen in 2 Wochen Abstand zu gleichen Teilen.

Update BioNTech 20.01.2021

Die Lieferungen des Impfstoffs sind durch Arbeiten im belgischen Werk etwas ins Stocken gekommen und in KW 5–8 werden weniger Impfflaschen als geplant ausgeliefert. Dies hat einen starke Auswirkung auf das Impfterminmanagement. Insbesondere ob die Strategie die zweite Dosis aus einer zukünftigen Lieferung zu nutzen oder nicht.

Update BioNTech 01.02.2021

Wenn ich die Meldung bei der WiWo richtig lese will BioNTech die für Q1 ursprünglich zugesagte Menge liefern und in Q2 die ursprünglich zugesagte Menge + 75M Dosen. Frankreich hatte für Q1 9M Dosen eingeplant für Q2 17 M Dosen.

Zeitreihe der Wasserstandsmeldungen BioNTech:

Die prognostizierten Mengen erhöhen sich, wobei man die Dosen erst verplanen kann wenn die Produktion über Wochen kontinuierlich war.

Ab dem Zeitpunkt an dem die ersten Länder ihre Bevölkerung geimpft haben wird Produktionskapazität frei von dem die EU 5%-100% profitieren kann. Dieser Effekt wird ab Ende Q1 zu einer weiteren Entspannung führen.

AstraZeneca

Update 16.02.2021

Bei AstraZeneca macht es auch so langsam Sinn die Wasserstandsmeldungen zu sammeln und historisieren. Stand heute ist wohl bestätigt worden, dass die Lieferzusage von 5,6M Dosen für Q1 (31M für Europa) mehr oder weniger eingehalten werden kann und wann Lieferungen ankommen. Etwas unschön ist, dass 1M Dosen erst per 1. April geliefert werden sollen, damit wohl eher in Q2.

Eine Erklärung für den Produktionsknick in KW 11 ist mir noch nicht bekannt. Vielleicht kommt da noch eine Pressemitteilung.

Impfplan

Ein kontinuierlicher Impfplan könnte folgendermaßen aussehen (Stand 11.01.2021):

Damit würden je Woche über 500.000 Personen geimpft werden. Im April müsste man durch die “abnehmende” Lieferung von Moderna die Anzahl an neuen Menschen, die geimpft werden etwas zurück fahren, da im Schnitt nur Dosen für 482.400 Menschen in der oben stehenden Auflistung bereit stehen.

Damit wären 70% auf Gruppe 1 um den 10. März erreicht und Menschen aus der zweiten Gruppe könnten sich wahrscheinlich ab Beginn März um Termine für Impfungen ab Mitte März kümmern.

Die Bundesländer sollten in ihren Planungen nicht zu deutlich hinter diesen Meilensteinen sein. Wenn im ersten Bundesland Personen der Priorisierungsgruppe 2 mit der Impfung starten können sollten in anderen Bundesländern die ersten Termine auf Sicht auch schon verfügbar sein.

Hoffnung auf mehr Impfstoff

Es bestehen folgende Hoffnungen, dass weitere Impfdosen früher verfügbar sind. Und somit schneller die Impfungen durchgeführt werden können.

BioNTech

Mitte Februar soll in einem von Novartis gekauften Werk in Marburg die Produktion starten. Geplant sind 250 Mio Dosen noch im ersten Halbjahr. Die Auslieferung startet aber nicht vor Mitte März, da zwischen Produktionsstart und Auslieferung 4 Wochen für verschiedene Qualitätssicherungsmaßnahmen vergehen.

BioNTech hatte ursprünglich geplant 2021 1,3 Mrd. Dosen zu produzieren. Das neue Werk in Marburg soll zusätzlich eine Produktionskapazität von 750 Mio. Dosen bis Ende des Jahres bereitstellen. Das würde eine Steigerung von über 50% bedeuten. Eine Verdopplung der Lieferungen an Deutschland gegenüber den derzeitigen Mengen ist durchaus realistisch, da die Dosen aus dem Marburger Werk noch nicht zugesichert verkauft werden. Laut verlinkter Investorenübersicht sind derzeit etwa 1 Mrd. Dosen verkauft.

Moderna

Eine Aussage wann die restlichen 48 Millionen Impfdosen für 2021 von Moderna geliefert werden gibt es nicht. Aber die Zahl von 2 Mio Dosen in Q1 passt nicht zur Lieferung von 674.400 Dosen in KW 8. Die Hoffnung, dass diese Liefermenge von KW 8 im 2-Wochenrhytmus weiter geführt wird ist sicher nicht unberechtigt.

Eine ambitioniertere Schätzung würde ab KW 10 die restlichen 48 Mio. Impfdosen gleichmäßig auf 2021 verteilen.

Moderna hatte in einer Investorenpräsentation vom 21. Oktober 2020 geschätzt 2021 zwischen 500 Mio. und 1 Mrd. Dosen weltweit zu liefern. Zu diesem Zeitpunkt war die EU noch in Verhandlungen, andere Länder hatten schon Verträge unterschrieben.

AstraZeneca

Eine Zulassung des Impfstoffs von AstraZeneca ist aufgrund des Preises und der einfacheren Lagerung sicher relevant, aber die bisher in Studien belegte Wirksamkeit von 70% scheint der Impfstoff nur als Papiertiger (Impfnachweis) zu gebrauchen zu sein.

Wobei AstraZeneca mit abweichender Impfdosis und anderen Änderungen die Wirksamkeit noch erhöhen will.

Die Regelung, dass neue Arzneimittel besser als bestehende sein müssen, würde sonst eine Zulassung entgegen stehen. Hier bin ich aber kein Fachmann und nehme die bestellten Lieferungen von AstraZeneca in die Hoffnungsliste mit auf.

Bestellt sind 56,2 Mio Dosen. Ein Lieferstart von einer gleichbleibend hohen Anzahl an Dosen für das Rest vom Jahr ergibt knapp 1,3 Mio Dosen pro Woche.

Update 25.01.2021

Der Impfstoff von AstraZeneca soll wohl zum 29. Januar die Freigabe der EMA erhalten. Die Liefermenge für die Gesamt-EU für Q1/2021 wurde von ursprünglich 80 Millionen Dosen auf 31 Millionen gesenkt. Die Lieferungen sollen nach Reuters Angaben ab 15. Februar starten. Nach Deutschland dürfte ein Anteil von etwa 18,6% gehen damit wäre das in den 7 Wochen bis zum 31. März 822.659 Dosen die Woche.

Update 28.01.2021

Die Stiko empfiehlt nach Presseangaben wohl den Impfstoff nur bei Menschen unter 65 anzuwenden. Die geringe Studiengröße für > 65 und die allgemein geringere Wirksamkeit dürfte mit ein Grund dafür sein.

CureVac / Johnson&Johnson

Impfstoffe dieser beiden Hersteller lasse ich für die untenstehende Übersicht bewusst außen vor, da die Wirksamkeit in Studien noch nicht gemessen wurde.

Impfplan mit etwas Hoffnung

Bedeutet, dass mit der Produktionsausweitung von BioNTech, der Zulassung von AstraZeneca und einer wahrscheinlich höheren Liefermenge von Moderna zum 29. März die Anzahl an Impfstarts von 7,4 Mio auf 16,4 Mio Personen gesteigert werden könnte.

Eventuell könnten die Zusatzvereinbarungen der Bundesregierung noch weitere Impfdosen früher verfügbar machen. Zu Beginn der Osterferien könnte somit die zweite Prioritäts-Gruppe komplett ihre zweite Dosis erhalten haben. Somit wäre dieses Jahr ein Osterfest im Familienkreis mit Oma/Opa und den Enkeln durchaus im üblichen Rahmen möglich. Und dies ohne zu viel Hoffnung in eine wundersame Impfstoffvermehrung.

Update 28.01.2021

Impfplan mit verschiedenen Gruppen

Eigentlich wollte ich ja bis zur Zulassung des Impfstoffs von AstraZeneca warten, aber letztendlich interessiert mich schon die Auswirkung einer bedingten Zulassung so stark, dass ich die Folgen davon auch hier dokumentieren werde.

Bei einer Zulassung für Personen ≤ 65 sind die Gruppen in Spalte u65 impfberechtigt:

Bisher wurden 810.000 von geschätzt 2,7 Mio Menschen der Prio-Gruppe 1 (Berufliche Indikation) geimpft:

Bei 70% Impfquote sind 1,9 Mio Menschen in der Gruppe insgesamt zu impfen bevor die zweite Prio-Gruppe hier sagen kann.

Der Impfstoff wohl in 3/2 Dosen verabreicht wird. In der ersten Impfung 1/2 Dosis nach 4–5 Wochen eine ganze Dosis.

Es sollen 31 Mio Dosen geliefert werden, das ergibt 720.000 Dosen die Woche:

Der erste Termin für eine Lieferung soll wohl der 8. Februar sein. Und somit wären folgenden Lieferungen möglich (Update 01.Februar):

Da ich ja in BW lebe gehe ich von einer übertriebenen Lagerhaltung aus und lasse für die Impftermine immer Impfstoff für die zweite Impfung zurücklegen.

Die bisherige Verteilung zwischen >65 und ≤ 65 bleibt so für Impfungen mit BioNTech bzw. Moderna bestehen weiterhin bestehen. Somit wird für die Gruppe ≤ 65 eine Wochendosis von AstraZeneca noch verwendet die weiteren Dosen gehen in die Gruppe Prio 2 ≤ 65.

Alternativ könnte in KW 14 die Gruppe Prio 2 70–79 starten die Gruppe Prio 3 ≤ 65 etwas später.

Impfplan mit viel Hoffnung

Mit viel Hoffnung werden die beiden Impfstoffe von CureVac und Johnson&Johnson noch in Q1 2020 zugelassen und die 62 Mio. (42+20) bzw. 37,25 Mio Dosen gibt es dann schätzungsweise ab 29. März wöchentlich gleichmäßig verteilt.

Zusätzlich wird die Tranche der 30 Mio zusätzlichen Dosen von BioNTech ab Produktionsstart des Werkes in Marburg bis Ende Q1 ausgeliefert.

Moderna und AstraZeneca bleiben wie in der oberen Schätzung

Damit wäre noch in HJ 1 die Impfung quasi durch. Und es wäre sogar auch möglich, dass in 2–3 Monaten jeder Impfwillige aus der Gruppe Rest sich erfolgreich um einen Termin zur Impfung bemühen kann.

Die Kommunikation nur dieses Best-Case Szenarios fände ich falsch. Als weiteren Weg, in Kombination mit dem Basisszenario sollte man es durchaus ins Auge fassen.

Ausblick

Ich vermute eher, dass das mittlere Szenario zutrifft somit wäre in HJ 2 die Gruppe der nicht priorisierten erst zur Hälfte durch. Die fehlenden Impfungen würden dann vor Beginn der Kältewelle im Winter durchgeführt werden können.

Update 01.02.2021 Vor dem Impfgipfel

Heute wurden für 3 Hersteller neue Nachrichten verkündet.

  • BioNTech will 75M zusätzliche Dosen aus Marburg in HJ1 an die EU liefern. Dies wären in 15 Wochen pro Woche 925T Dosen pro Woche
  • AstraZeneca will statt der zugesicherten 31M Dosen nun doch 40M Dosen in Q1 liefern.

update 01.02.2021 Mit den Daten des Impfgipfels

Die zusätzlichen Zusagen der Hersteller führen noch nicht zu mehr Impfstoff als in meiner Best-Case-Schätzung vom 11.01.2021. Es fehlen noch genauere Daten zu Moderna, Q2 Aussagen von AstraZeneca und die Zulassung von 1–3 weiteren Impfstoffen. Als vergleich habe ich die Daten mal zusammengetragen:

Es fehlt zu diesem Zeitpunkt noch eine Aussage ob und welche Impfstoffe für Kinder zugelassen werden sollen. Somit wären 63% Impfquote im ersten Halbjahr noch mal anders zu sehen.

Update 16.02.2021

Da BioNTech und Moderna keine Daten für März und für alle Impfstoffe keine Daten ab April vorhanden sind lege ich den Impfplan unter viel Hoffnung ab.

Links 1/2 Taktik. Rechts eine nach Lagebeständen optimierte Impfkampagne.

update 02.03.2021

Die Liefermengen für Q1 wurden jetzt bestätigt und somit ist ein Update der Impfungen möglich. In der Bereich ASAP wird die schnellstmögliche Impfgeschwindigkeit angezeigt in 1/2 das Mindestmaß, dass bei dummer Lagerhaltung von Impfstoff erreicht werden müsste.

Ein Abgleich mit den Risikogruppen nach Alter habe ich jetzt nicht gemacht. AstraZeneca dürfte eh relativ bald für Ü65 zugelassen werden und Priogruppe 3 wurde noch nicht gestartet. Damit dürfte Ende der Priogruppe 3 wieder alles zusammenlaufen.

update 24.03.2021

Gegenüber früheren Prognosen verschieben sich die Impfungen um etwa eine Woche nach hinten. In etwa der Abstand zwischen schnellen und langsamen Bundesändern.

Frankreich (26.01.2021)

Für Frankreich habe ich einen Link auf den Lieferplan mit viel Hoffnung vom 08.01.2021 erhalten:

Auffällig hier ist, dass die in der Diskussion auftauchenden 80 Mio. Dosen von AstraZeneca nicht komplett verplant waren. Frankreich hat einen Anteil von knapp 15%. Das wären bei 80 Mio. Dosen etwa 12 Mio. Dosen. Im Plan vom 8. Januar waren aber nur 9 Mio. Dosen. Somit war Anfang Januar wohl schon klar, dass die Liefermengen nicht eingehalten werden können. Die Lautstärke der Diskussion 2 Wochen später wundert mich doch ein wenig.

update 19.02.

Frankreich hat ähnlich zur deutschen Seite https://impfdashboard.de/ eine Webpräsenz auf der Daten zu Impfungen herunter geladen werden können.

Der größte Unterschied dabei ist, dass Stand 19. Februar die Lieferungen in Deutschland vom etwa 16. Feb noch fehlen und Frankreich teilweise die Prognose für kommende Wochen schon meldet.

Zu erkennen ist, dass vom 14. auf den 19. Feb die Moderna Lieferungen um eine Woche nach hinten verschoben wurden. (rote Pfeile)

Die andere Erkenntnis sind die Lieferankündigungen von Pfizer ab KW 10 (März). Hochgerechnet auf die Bevölkerung (Faktor 1,24 -> 10,8M Dosen) in Deutschland fehlen etwa 1,3 M Dosen um die Q1 Prognose von 12,1M Dosen zu erreichen. Das ist in etwa Lieferung von einer Woche. Alternativ könnte auch ein etwas höherer Faktor an Dosen für Deutschland angedacht sein.

Mehr Information zu AstraZeneca erwarte ich Anfang nächster Woche.

update 01.03.2021 03.03.2021

  • Moderna Lieferungen für KW 11 und KW 13 wurden angekündigt. Diese Meldung kam etwa gleichzeitig mit Deutschland und Dänemark. Damit nur eine weitere Bestätigung, dass Moderna das Q1 Ziel in Einhalten wird.
  • AstraZeneca Hier eine Verschiebung der Lieferung für KW 09 in KW 10 und KW 11.
  • AstraZeneca Eine Woche später noch mal eine zusätzliche Verschiebung von 134.400 Dosen von KW 10 in KW 11. Die Lieferankündigungen für KW 12 mit 208.800 sind jetzt auch nicht so berauschend. Es holpert weiterhin ein bisschen. Für die Lagerhaltung hat das zur Folge, dass meiner Meinung nach 2 Wochen Puffer eingerechnet werden müssten.

update 10.03.2021

  • Moderna für März jeweils wieder leichte Verzögerungen. Dafür aber eine Ankündigung für April. Insgesamt nicht allzu viele Dosen. Aber es wird.
  • BioNTech Für die schon gelieferten Dosen bis Februar gibt es leichte Abweichungen zu den gemeldeten Zahlen in den Vorwochen. Kann mir das jetzt nicht erklären. In Summe fehlen bis Ende März 21.740 Dosen nichts über das man sich Gedanken machen müsste. Die Lieferankündigung für April und Mai ist jetzt auf Wochenmengen angegeben. April mit 7,6M etwas weniger als die zuvor angegebenen 10,3M. Dafür der Mai mit 13,1M Dosen mehr. Im Juni dürfte dann die freiwerdende Produktion aus den USA dazu kommen und somit könnten noch mal mehr Dosen geliefert werden. Zu betrachten ist aber auch, das die ursprüngliche Planung mit 27M Dosen aus dem Januar schon Ende Mai übertroffen wird.

update 17.3.2021

  • Frankreich hat komplett die Liefertermine verschoben. In die Zukunft und auch in der Vergangenheit. Alle Termine sind 13 Tage später als bisher verkündet. Das stört jetzt weniger, da es ja immer darum geht die Entwicklung über die Zeit zu beobachten. Ob eine Lieferung 3 Tage früher oder später kommt ist dafür nicht relevant.
  • BioNTech Die Lieferungen in den Wochen vom 28.3 bzw. 4.4 wurden jeweils von 790T auf 1,02M bzw. 1,12M erhöht. Das dürfte die zugesicherte zusätzlich Lieferung von zusätzlichen Dosen sein.
  • Moderna Die letzte Lieferung Ende März wurde um etwa 3T Dosen erhöht. Dies dürfte der Palettengröße geschuldet sein.
  • AstraZeneca Die Lieferung Ende März wurde leicht reduziert und etwas nach hinten geschoben. Relevant ist aber eher dass die Lieferungen gegen Ende April mit 375T bzw. 352T keine deutliche Steigerung vermuten lassen.

update 24.03.2021

  • BioNTech Die Lieferungen KW 12+ KW 13 wurden noch ein mal erhöht. Dafür ab KW 18 statt 2,6M nur 2,1M Dosen. Somit in Summe 2,2M Dosen weniger bis Ende Mai.
  • Moderna 12T Dosen weniger in KW 17. Eher ein gutes Zeichen, da damit dann die Lieferungen KW 13,15 bestätigt sind
  • AstraZeneca Minimale Reduktion. Auch eher ein positives Zeichen.

update 07.04.2021

  • J&J Neuaufnahme auch für KW 16+17. Verwunderlich weiterhin, das in DE in KW 15 schon Dosen geliefert werden sollen
  • AstraZeneca KW 14 minimal reduziert. KW 17 mit 584T Dosen zum ersten mal aufgenommen
  • Moderna KW 13 reduziert, dafür KW 14+15 mehr, damit insgesamt 100T Dosen mehr
  • BioNTech ab KW 15 jede Woche leicht reduzierte Liefermengen. Zusammen 200T Dosen weniger

update 12.04.2021

  • AstraZeneca leichte Verschiebung im April (KW 15 -> KW 16) und die letzte Aprillieferung (KW 17) wurde entfernt.
  • BioNTech im Mai deutlich reduziert bzw. in den Juni geschoben KW 18-KW 21 reduziert und KW 22 800T mehr.

update 20.04.2021

  • BioNTech die vom 7.4 angekündigte Reduktion wurde wieder zurück genommen. April (4.,11.,18. +25.4)war 6,8M Dosen jetzt sind es 6,74M Dosen. Die höchste genannte Summe für die Summe an Lieferungen bis Mai, die Anfang März genannt wurde wird jetzt wieder erreicht.
  • Moderna wöchentliche Lieferungen auf niedrigem Niveau.
  • AZ + J&J keine relevanten Neuigkeiten. Nur die letzte Lieferung für Ende April bzw. die Woche vom 2.5 ist angekündigt, aber mit 114T Dosen am unteren Rand der Erwartungen.

update 28.04.2021

  • Moderna Die Lieferungen von Moderna KW 3+5 sind verschwunden. Werden wieder auftauchen. Wurden ja schon geimpft. KW 18 wurden die Lieferzusagen durchgehend erhöht
  • AZ Lieferzusage für KW 18 wurde eingefügt. (In DE auch neu enthalten)
  • BioNTech KW 19 minimal weniger, wird aber durch Mehrlieferungen KW 17 ausgeglichen und KW 24 wie KW 23.

update 05.05.2021

  • BioNTech 50T Anfang Mai mehr, dafür fehlen 110T Dosen Ende Mai. Also leichte Reduktion der Liefermengen
  • J&J Bestätigungen von Lieferungen für den Mai, zwar eher am unteren Rand der Erwartungen aber durchaus kontinuierlich und relevante Mengen
  • AZ Lieferzusagen für Ende Mai. Auch eher geringere Mengen.

Schweden

Die Schweden haben auch eine Übersicht über die geplanten Impfdosen.

Interessant wird es erst wenn sich die Zahlen ändern.

Ersteinschätzung 12.03.2021

  • Der Wunsch Dosen von CureVac zu impfen ist für April/Mai somit vorbei.
  • AstraZeneca hat für März und auch die folgenden Monate deutlich reduziert.
  • Die Lieferprognose für BioNTech ist nicht mehr geschätzte Menge dividiert durch 3 sondern es sieht nach mit dem Hersteller abgesprochenen Liefermengen aus.
  • Moderna hat die Produktion weiterhin noch nicht so gut im Griff, dass steigenden bzw. kontinuierliche Lieferungen angekündigt werden.
  • J&J ist mit der runden Zahl eher ernst zu nehmen wie zuvor, nur ist nicht klar in welcher Woche die erste Lieferung statt finden wird. Es ist gut möglich, dass erst KW 17+KW 18 geliefert wird.

Update 29.03.2021

  • AstraZeneca April-Juni etwas mehr als am 12. März genannt, aber dafür in Q3 weniger
  • BioNTech leichte Verschiebungen nach vorne und im März 70T Dosen mehr.
  • J&J April/Mai deutlich weniger, dafür aber für Q2 in Summe nur 100T Dosen weniger.

Update 12.04.2021

  • AstraZeneca Verschiebung April -> Mai
  • Janssen Verschiebung von April -> Mai. Damit eine Halbierung der kleinen Menge für April
  • Moderna Juni kleine Reduktion
  • April damit 300T Dosen bzw. 14% weniger. Die Dosen sollen aber komplett im Mai nachgeholt werden.

update 20.04.2021

  • BioNTech deutliche Steigerung für alle Monate in Q2.
  • Moderna Verschiebung aus Q2 in Q3
  • AZ Verschiebung von April nach Mai + Juni

update 23.04.2021

  • AstraZeneca im April von 390T auf 590T und Juni von 845T auf 645T Dosen.

update 30.04.2021

  • AstraZeneca 45T Dosen vom Juni in den Mai
  • Janssen kompletter Stopp der Impfungen, da AstraZeneca ein teilweise Schwedischer Hersteller ist und beide Impfstoffe nur für die Gruppe 65+ zugelassen werden soll ist für Schweden das vorgehen sich nur auf den von AstraZeneca zu setzen schlüssig

Österreich

  • Erstmalige Erwähnung 27.04.2021

Österreich veröffentlicht auf einem recht gut gemachten Dashboard https://info.gesundheitsministerium.at/ alle Informationen zum Impffortschritt. Die Impfquoten werden nach Geschlecht in 10 Jahrescluster angegeben. Etwas was für eine bessere Übersicht in Deutschland auch helfen würde. Aber das Prinzip Blindflug und Try und Error bleibt uns auch da nicht erspart.

Die Lieferprognosen gehen leider immer nur 2 Wochen in die Zukunft und sind deswegen nicht sehr hilfreich.

Die Änderungen zur Vorwoche

  • BioNTech Nachziehen der Steigerung für KW 17, die auch in den meisten anderen Ländern so geliefert wurde
  • AstraZeneca Verschieben von 20T Dosen von KW 16 auf KW 17
  • Janssen deutliche Reduktion der Impfstoffmenge für KW 17.

Dänemark

Macht es Dänemark besser?

Eine weitere Intension wieso ich die Information gesammelt habe ist der Vergleich zu anderen Ländern. Ursprünglich hatte ich den Impfplan von Dänemark auf Twitter gesehen

Diesen habe ich verkürzt heute morgen in der folgende Äußerung gelesen:

Ja, wenn sich die Impfdosenlieferungen ab KW 14 (Ostern) verzehnfachen kann man auch in Deutschland jedem einen Impftermin bis zum 30. Juni anbieten:

Wenn man die Gruppenbezeichnung im dänischen Plan mit denen in Deutschland vergleicht sieht man, dass auch dort vor Ende März nicht mit großen Teilen der Gruppe 3 (60–69) begonnen wird. Auch in Dänemark kann man keine Impftermine anbieten so lange der Impfstoff noch nicht produziert und ausgeliefert ist.

Neue Versionen werden jede Woche seit dem 20. Januar veröffentlicht.

Quelle 28.01 04.02 15.02 19.02
Quelle sst.dk

Update 04.02.2021

Der Forecast von Dänemark hat noch keine Aussagen zu den Märzlieferungen von Moderna und AstraZeneca. BioNTech hat im März eine minimal Steigerung gegenüber dem Forecast vom 28.01. Momentan würde ich von 60T Dosen Moderna und 412T Dosen AstraZeneca für den März schätzen. Wie die Hersteller dann im April von 190T auf 587T Dosen die Woche erhöhen wollen scheint mir noch nicht ganz klar.

Update 15.02.2021

  • BioNTech keine Neuigkeiten
  • Moderna verschiebt die dritte Lieferung um eine Woche und halbiert die Menge. Zusätzlich wird aber eine Lieferung in KW11 bzw. für den März angekündigt. Wenn ich tippen müsste würde ich erwarten, dass in KW 11 30.000 Dosen kommen und in KW 13 34.000 Dosen geliefert werden.
  • AstraZeneca ist noch etwas von kontinuierlichen, planbaren Lieferungen entfernt. Die gewünschte wöchentliche Lieferung könnte falls nächste Woche für KW 10 auch eine Lieferung von etwa 100T Dosen angekündigt wird dann langsam ein Fortschritt in der Impfgeschwindigkeit bedeuten.

Der Forecast für die Monate April-Juni wurde von den niedrigen Werten am 28. Jan bzw. 4. Feb von 6,2M Dosen auf 6,945M Dosen erhöht. Damit sind keine weiteren negativen Überraschungen zu erwarten.

Update 01.03.2021

  • BioNTech keine Neuigkeiten
  • Moderna Die Lieferungen für den Rest von Q1 sind terminiert und die Lieferungen kommen langsam regelmäßig in kontinuierlich steigenden Mengen. Insgesamt eher positiv zu sehen
  • AstraZeneca Verschiebt die Lieferung aus KW 09 in KW 11. Die Gesamtmenge in Q1 wird auch minimal reduziert. Kein Drama, aber durchaus noch ein Zeichen dafür, dass die Prozesse noch nicht 100% rund laufen.

Update 08.03.2021

  • BioNTech Die Lieferungen sollen gegenüber KW 09 in KW 14 um etwa Faktor 2,5 gesteigert werden. Dies war durch den Produktionsstart in Marburg zu erwarten. Auch die zugesagten Liefermengen für Q2 haben diese Steigerung benötigt.
  • Für alle anderen Impfstoffe gibt es noch keine Neuigkeiten. Insbesondere für J&J wäre so langsam ein Wasserstandsmeldung notwendig. Auch Moderna könnte langsam eine stabilere Lieferprognose liefern.

Update 11.03.2021

  • AstraZeneca Dänemark hat bis auf weiteres die Impfung von AstraZeneca gestoppt.
  • Zusätzlich gibt es für April jetzt eine Menge von 123.750 Dosen pro Woche von einem weiteren Impfstoff. Auf DE gerechnet wären das über 1,7M Dosen. Kann nicht alleine der Impfstoff von J&J sein. Evtl. noch weitere Dosen von BioNTech. Oder auch nur etwas Hoffnung. Im April wissen wir mehr.

Update 17.03.2021

  • AstraZeneca Es sind grob Dosen für KW 12–15 angegeben. Durch die Mengen, die nicht durch 200 teilbar sind zeigt, dass es sich um eine berechnete Menge handelt.
  • BioNTech keine zusätzlichen Dosen wie in Frankreich für März.
  • Für Juli wurde ein große Menge an Dosen eingetragen, damit wären alle Bürger von Dänemark bis 31. Juli impfbar. Es wären dann 12,8M Dosen für 5,8M Bewohner.

Update 19.03.2021 (23.3)

  • AstraZeneca Es wurden Liefermengen für KW 16+17 veröffentlicht.
  • BioNTech die zusätzlichen Dosen, die Frankreich für KW 12+13 wurden auch in Dänemark hinzugefügt. Es bleibt abzuwarten wann Deutschland nachzieht oder ob es erst im April als höhere Menge auftaucht.

Update 29.03.2021

  • J&J wurde mit zwei Lieferungen in KW 16+17 mit jeweils 42T Dosen (600T für DE) aufgenommen.

Update 16.04.2021

  • Die Impfungen mit AstraZeneca wurden ab März komplett gestrichen. Lieferungen sollen laut Presse zurück an die EU zur weiteren Verteilung oder direkt nach Tschechien gehen
  • Die Impfung/Lieferung von J&J wird in den Mai geschoben. Eine Aussetzung wie bei AstraZeneca ist auch hier möglich.
  • BioNTech Liefermengen für den Mai wurden aufgenommen. Sind vergleichbar mit den Zahlen für Frankreich

Update 03.05.2021

  • Dänemark ist so konsequent und wirft nach AstraZeneca auch Janssen aus der Impfkampagne
  • Resthoffnung auf CureVac ist wohl vorhanden, sonst wäre ein Impfstoff ab Juni nicht enthalten.
  • Die Lieferungen von Moderna scheinen sich jetzt eingependelt zu haben. Zwar auf niedrigem Niveau, aber durchaus kontinuierlich.
  • Die Steigerungen bei BioNTech aus anderen Ländern sind jetzt auch in der Kampagne von Dänemark zu sehen.

Macht es Baden-Württemberg oder Mecklenburg-Vorpommern besser?

Das Sozialministerium in Baden-Württemberg hält konsequent 50% der Impfdosen für die zweite Impfung zurück

In MV wird ziemlich sicher der vorhandene Impfstoff direkt verimpft.

Impfquoten in % der Bevölkerung

Vergleich der Strategien:

Es gilt die beiden Strategien zu vergleichen. Ich habe nicht auf tagesgenaue Werte heruntergebrochen. BioNTech habe ich mit 6 Impfdosen pro 5er- Fläschchen gerechnet. Bei kontinuierlicher Impfung kann bis zum 20./21. Januar aus der Lieferung vom 8. Januar geimpft werden, da die Logistik dafür sorgt, dass sich die Lieferung vom 18. Januar erst 2–3 Tage später in den Impfzentren ankommt.

Baden-Württemberg wird mit der jetzigen Impfrate von bis zu 0,1% Bevölkerung pro Arbeitstag bis zum 21. Januar etwa 1,3% der Bevölkerung erreichen. Was in etwa dem Wert von 1,5% aus der Kalkulation entspricht. In Mecklenburg-Vorpommern dürfte in 1–2 Tagen wieder ein Plateau entstehen, da die Impfdosen dann entsprechend verbraucht sind. Der Vorsprung wird bis zum 20 Januar von >150% auf etwa 68% sinken.

Bewertung

Der Unterschied von einem Prozenzpunkt entspricht in etwa dem der Anzahl an Bewohnern von Pflegeheimen. Ich finde den von Baden-Württemberg verwendeten Ansatz falsch den Herstellern nicht zu vertrauen die Liefervereinbarungen einzuhalten. Somit hinkt die Impfung mit der sicheren Lagerstrategie gegenüber der alles wird direkt verimpft Strategie in den vulnerablen Gruppen um 14 bzw. eher 21 Tage hinterher.

Bei 21 Tagen Verzug und einer 7-Tage-Inzidenz auf 100.000 von 150 ergibt bei einer vermuteten Reduktion der Sterbefälle bei geimpften um 95% der verschobene Impfstart in Baden-Württemberg 47 zusätzliche Todesfälle.

Update 20.01.2020

Die ursprünglich geplanten Liefermengen konnten nicht wie zugesagt geliefert werden. Jetzt ist die Frage wie sich das auf die beiden Impfstrategien auswirkt.

  • Für alle Zweitimpfungen ist noch genug Impfstoff vorhanden (erstmalige Impfung sinkt ≤ 8.1 nicht
  • Erstimpfungen aus Lieferung KW 4 müssen verschoben werden.

Die Aussage der Bundesländer, dass keine Zweitimpfung verschoben werden muss ist plausibel. Insbesondere, da nicht aggressiv 100% der Dosen geimpft wurden. MV war Stand 17.01 bei 37.570 Dosen also 2,34%.

Datenbankentwickler mit dem Hang zu nerven — Lebe im schönen Breisgau und hoffe mit meinen Gedanken Impulse setzen zu können.

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store